Warum es Sinn macht, sein Marketing in die Hände einer Agentur zu geben

Schillers Bräute – das ist nicht nur ein treffender Name für ein Brautmodengeschäft in Rudolstadt, wo Schiller oft Gast war. Es kam auch wie aus der Pistole geschossen, als wir zum ersten Mal mit der Geschäftsführerin Saskia Beck zusammen saßen und sie uns erzählte, was ihr vorschwebt, was sie sich wünscht und natürlich auch, welchen Namen ihr persönlicher Traum haben sollte. Jetzt muss man kurz anmerken, dass die Namensfindung bei einer Firma, einer Website oder einem Künstlernamen sich durchaus langwierig gestalten kann – auch DREI VISIONEN fiel uns nicht auf Anhieb ein, aber das ist mal eine andere Geschichte ; )
Bei Saskia hingegen glich dieser Gedanke einem guten Wein und reifte über einen langen Zeitraum, zusammen mit dem Wunsch nach einem eigenen Brautmodengeschäft. Schritt eins – der Firmenname – war hiermit also getan.
Zudem war sie sich auch sicher, dass alle Marketingmaßnahmen von uns ausgeführt werden sollen.
So ergab sich das schön geschnürte Paket, das folgendes beinhaltete:
Ein Logo entwerfen. Ein Farbschema für die gesamte Corporate Identity festlegen. Visitenkarten basierend auf dem Logo und den gewählten Farben entwerfen und produzieren. Werbefotos für Broschüre, Flyer, Website, Beachflags und viele, viele andere Zwecke schießen. Eine Videoproduktion für einen Kinotrailer planen und umsetzen sowie die passenden Kino’s und einen optimalen Zeitraum mit passenden Filmen wählen, in dem vorzugsweise Frauen in’s Kino gehen (was für eine Überraschung). Eine Website bauen, die natürlich auf allen Endgeräten problemlos darstellbar ist und auf der die bereits erwähnten Fotos und Videos eingebunden werden. Beachflags gestalten und produzieren. Die Eröffnungsfeier planen und zu guter Letzt das ganze Puzzle zusammensetzen und über Facebook und Instagram bereits vor der Eröffnung begleiten.
Rumms! Das war ein stattlicher Brocken Arbeit, der da vor uns lag. Werfen wir mal einen Blick auf den Kalender, zu diesem Zeitpunkt befinden wir uns im Mai.

Nun, etwas mehr als ein halbes Jahr später, schreiben wir diesen Beitrag um euch von der Erfolgsgeschichte zu erzählen, die dieses Komplettpaket nach sich zog.

Wir haben noch an besagtem Tag mit Saskia einen groben Zeitplan erstellt, da allein schon die Dreharbeiten einiges an Zeit beanspruchen würden. Ganz zu schweigen von den benötigten Models, die zu diesem Zeitpunkt schlichtweg noch nicht existierten. Wir teilten die Aufgaben auf, während Kay begann, sich mit Logo und Farbschema zu befassen und ein Grundgerüst für die Website erstellte, begaben sich Willi und Tom auf die Suche nach geeigneten Models und starteten mit dem Locationscouting. Einen guten Monat später war das Logo spruchreif und Saskia das erste Mal total begeistert. Da sollte noch der ein oder andere Glücksmoment folgen, keine Sorge: dazu gleich mehr.
Nach und nach fanden sich auch die Models und aus dem Bekanntenkreis bekamen wir ein paar gute Tipps für Drehorte.
In den folgenden Wochen wurde ein Script für den Kinotrailer erstellt und die Drehzeiten so gewählt, dass wir ein möglichst perfektes Licht bei Sonnenuntergang hatten, dass sowohl (die fiktiven) Bräute wie auch die Umgebung passend darstellt. Dummerweise schrumpfte unser nutzbares Zeitfenster damit bei jedem Drehtag auf unter eine Stunde zusammen. Macht aber nix – hat trotzdem geklappt.

Wir springen also mal etwas nach vorne in den September (kleine Randinformation, die Eröffnung war auf den 2. November angesetzt). Die Dreharbeiten waren zu ca. 50% abgeschlossen, die ersten 100 Fotos waren bearbeitet, die Website war schon mal zu einem großen Teil online, an manchen Unterseiten wurde noch gearbeitet. Jetzt begann der spannende Teil, wir brachten die ganze Geschichte um den Traum „Schillers Bräute“ online und posteten die ersten Beiträge in den Social Networks. Und damit begann eine Reihe von positivem Feedback, mit der wir nicht im Ansatz gerechnet hätten.
Mit einem regelmäßigen Intervall fütterten wir die wachsende Zahl an Followern zuerst mit Fotos, die bei den Shootings entstanden waren. Später mit Bildern des Baufortschritts im Geschäft und kurz vor der Eröffnung dann mit Details zur Eröffnungsfeier und dem Kinotrailer, der zwei Wochen vor der Eröffnungsfeier bereits in Kinos in der Umgebung lief.

Schlussendlich führte das alles dazu, dass Saskia bereits vor der Eröffnung des Geschäfts mehrfach Anfragen von werdenden Bräuten bekam, ob sie nicht schon ein Kleid bei ihr kaufen könnten. Völlig egal, ob der Laden schon fertig sei oder nicht. Sie wollten ein besonderes Kleid, und sie wollten es unbedingt bei Schillers Bräute kaufen. Und dann kam der große Tag…

Am 2. November wurden zum ersten Mal die Türen des Geschäfts für alle Heiratswilligen geöffnet. Wir wussten nicht genau, wie viele Besucher zu erwarten waren, da auf Interaktionen bei Facebook und Instagram nicht immer reale Aktionen folgen. Allerdings war schon 2h nach Beginn klar, dass der Tag ein Erfolg werden würde. Fast ausschließlich neue und unbekannte Gesichter fanden den Weg in den Handwerkerhof in Rudolstadt, wo das Geschäft im Erdgeschoss sitzt. Saskia strahlte und konnte eine Führung nach der anderen machen. Stetig trafen neue Gäste ein und wollten ihre Neugier stillen, was genau es denn nun mit dem kleinen Geschäft mit den außergewöhnlichen Brautkleidern auf sich hat..
Am Ende des Tages war der Terminkalender voll und das Team rund um Saskia begeistert.

Nun, gut zwei Monate danach ist für uns ein guter Zeitpunkt, um den Erfolg des Gesamtprojekts auswerten zu können.
Saskia hatte sich für die ersten 6 Monate nach der Eröffnung ein Ziel gesetzt, wie viele Kleider sie, realistisch betrachtet, verkaufen möchte. Dieses Ziel war bereits 2 Wochen nach der Eröffnung gefallen und wir haben es mittlerweile weit hinter uns gelassen. Dabei kommt von vielen Besucherinnen immer wieder das Feedback, dass die außergewöhnlichen und authentischen Fotos, der Kinotrailer oder auch der Schreibstil auf der Website sie so begeistert hätten, dass sie einen bereits gebuchten Termin in einem anderen Brautmodenladen abgesagt, und einen neuen bei Schillers Bräute vereinbart hätten. Das ist natürlich auch für uns als Agentur das größtmögliche Lob und zeigt uns, dass die Entscheidung Saskias, alle Marketingmaßnahmen aus einer Hand fertigen zu lassen, der richtige war.
Für sie bot es den großen Vorteil, sich nach den ersten beiden Treffen mit uns um nichts mehr kümmern zu müssen. Sie gab uns ihre Stilrichtung vor, nannte uns die gewünschten Farben sowie Ihre Vorlieben und Abneigungen bei Bildern und Videos.
Danach musste sie lediglich kurz einmal die Woche die aktuellen Änderungen absegnen und konnte sich ansonsten voll und ganz der Geschäftseröffnung zuwenden.
Damit kommen wir auch zum größten Vorteil, wenn ihr, als zukünftige Kunden, eure Marketingangelegenheiten als ein Ganzes abgebt. Durch unsere intern aufeinander abgestimmte Arbeit spart ihr euch die ganze Organisation der einzelnen Bereiche untereinander.

Klingt nicht nach viel? Oh doch, denn dadurch spart ihr euch:
Dem Fotografen das Logo für die Wasserzeichen schicken, die Corporate-Identity zwischen Video-, Foto-, Web- und Printproduktion abstimmen, dem Fotografen die Drehtermine mitteilen, um dort Fotos zu schießen, die erstellten Fotos an den Webdesigner schicken, dem Videoteam den Bildstil des Fotografen vermitteln und umgedreht, jemanden finden, der die Texte für die Website schreibt und dessen Stil mit den Texten der Social Media-Betreuung zusammenpasst, die natürlich ebenfalls noch nicht vorhanden ist und so weiter und so weiter.

Ihr seht also, je mehr ihr Marketing auf ein Team konzentrieren könnt, umso besser ist das Endergebnis, da vom ersten Tag an alle Zahnräder ineinander greifen und der berühmte Sand im Getriebe gar nicht erst existiert.
Und so konnte der Traum von Saskia’s eigenem Brautmodengeschäft „Schillers Bräute“ wahr werden und selbst ihre freudigsten Erwartungen bereits in den ersten Wochen übertreffen.

Jetzt liegt es an euch: wenn ihr seit Jahren einen Traum in euch tragt, aber bisher noch nicht das passende Marketing-Team an eurer Seite habt, ist jetzt eure Chance! Wir freuen uns auf eure Anfrage!

DREI VISIONEN
Der Anspruch von morgen mit dem gewissen Extra.